Donnerstag 16 Juli 2020
Mai 2009
01

Event: Maibaumaufstellen am 1. Mai mit anschließendem Maibaumfest in Purfing bei München

Eine Reise in die Vergangenheit des Maibaums

Heute, am ersten Mai, wurden wieder in vielen Dörfern und Städten die neuen Maibäume aufgestellt. Doch woher kommt eigentlich dieser schöne Brauch des Maibaumaufstellens ? So genau kann das keiner sagen: Man weiß das bereits die alten Römer im Mai die Floralien feierten, ein Fest zu Ehren der Blumen- und Frühlingsgöttin Flora. In der Antike hatte der Maibaum somit eine kultische Bedeutung als Symbol für Kraft und Fruchtbarkeit. Ausgewählte, hoch und gerade gewachsene Bäume wurden in die lebensgebärende Erde gesteckt  um dadurch die Vereinigung der Menschen mit den Göttern, sozusagen eine Götterhochzeit zu versinnbildlichen. Der Maikranz, der an der Spitze angebracht wird, kann – aufgrund der eingeflochtenen jungen Reiser und Heilkräuter – als Symbol für Gesundheit und Leben interpretiert werden. Oft wird der Maibaum und sein Kranz auch als Symbol der sexuellen Fruchtbarkeit gedeutet.

Traditionelles Maibaumaufstellen mit "Schwalben": Purfing bei München

Traditionelles Maibaumaufstellen mit "Schwalben": Purfing bei München

Den Ortsmaibaum wie wir ihn heute kennen, existiert seit Beginn des 19. Jahrhunderts.  Er diente damals und auch heute noch als Zeichen für das neu gewonnene Selbstbewusstsein und die Selbstständigkeit von Gemeinden und Dörfern. Heutzutage ist der Maibaum- genau wie schon in der Antike – ein Symbol für Fruchtbarkeit, Glück und Wachstum und soll somit das Dorf vor Unglücken wie Blitzeinschlägen, Ungeziefer, Hagel etc. schützen. Außerdem ist das Maibaumaufstellen ja auch immer mit einem spaßigen Maibaumfest verbunden.

Und weil des Maibaumaufstellen so eine Gaudi is, hat sich der Brauch bis heute gehalten. Warum sollte man auch auf so einen traditionellen, tollen Brauch verzichten ?

Weitere Bilder ( Purfing bei München, 1. Mai) :


Das Aufstellen des Maibaums mit reiner Muskelkraft ist auch für g´standene Bayern anstrengend

Das Aufstellen des Maibaums mit reiner Muskelkraft, ist auch für g´standene Bayern anstrengend

Mit bayrischer Blasmusik begleitet zieht der Trachtenverein durch Purfing

Mit bayrischer Blasmusik begleitet, zieht der Trachtenverein durch Purfing

Der Anzinger Trachtenverein zeigt einen typischen Maibaumtanz

Der Anzinger Trachtenverein zeigt einen typischen Maibaumtanz

Bayrisches Muster auch beim Maibaumtanz: Blau und Weiße Rauten

Bayrisches Muster auch beim Maibaumtanz: Blaue und Weiße Rauten

Mehrere hundert Besucher kamen nach Purfing um den 1. Mai zu feiern

Mehrere hundert Besucher kamen nach Purfing um den 1. Mai zu feiern

Das traditionelle Maibaumaufstellen mit anschließendem Fest war somit wieder ein voller Erfolg

Das traditionelle Maibaumaufstellen mit anschließendem Fest war somit wieder ein voller Erfolg

Der Artikel wurde am 1. Mai 2009 um 22:57 von Tobias Dietl verfasst und Abgelegt unter: Allgemein
Meta: RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack-URL
Kommentare (2)

2 Kommentare »

  1. Comment von Negerfuzz
    6. Juli 2009 um 22:13

    Hey,Webmaster!

    Gutgemacht,dass du diesen Eintrag eingestellt hast!

    Respekt!

    Michi

  2. Trackback von click to the web site
    8. Juli 2013 um 12:29

    Look here for more:…

    This can be this kind of fantastic useful resource that you will be offering and you also provide it with absent at no cost. I enjoy experiencing internet sites in which view the price of offering a top quality useful resource at no cost. Oahu is the o…

Einen Kommentar hinterlassen

Überschrift

Ein kleines Bächlein namens Duden fließt durch ihren Ort und versorgt sie mit den nötigen Regelialien. Es ist ein paradiesmatisches Land, in dem einem gebratene Satzteile in den Mund fliegen. Nicht einmal von der allmächtigen Interpunktion werden die Blindtexte beherrscht - unorthographisches Leben.